Lustenau - Waldegg

Die um 1910 entstandene Aufnahme wurde von der Bundesbahndirektion aus gemacht. Se zeigt den Beginn der heutigen Wiener Straße gegen Süden. Im Hintergrund ist die 1903 geweihte Herz-Jesu-Kirche zu sehen. Der Bereich östlich der Wiener Straße ist noch weitgehend unverbaut.

Seit 1937 besteht die Bahnunterführung. Die Bahntrasse im Vordergrund wird für den vierspurigen Ausbau gerade verbreitert. Mit der Trassenführung unter dem Hauptbahnhof verschwand die Straßenbahn 2004 aus diesem Teil der Wiener Straße.

Die Luiftaufnahme aus dem Jahr 1960 zeigt das 1958 fertiggestellte Lenauhochhaus mitden Wohnblöcken an der Hamerlingstraße und davor die ein Jahr später eröffnete Hamerlingschule. Am oberen Bildrand sind die Franckfabrik und die Wohnverbauung an der Franckstraße zu sehen.

Auf dem Bild sticht vor allem das 2005 fertiggestellte Projekt Lenaupark östlich des Lenauhochhauses ins Auge. Der Frachtenbahnhof wurde 2005 abgebrochen. In diesem Bereich entsteht derzeit eine Wohnverbauung.

Zur Zeit ihrer Gründung stand die Permanganatfabrik an der heutigen Petzoldstraße weit außerhalb der Stadt vor dem damaligen Kasernengürtel. Sie beschäftigte sich mit der Herstellung von Kaliumpermanganat, einem Grundstoff der technischen und analytischen Chemie. Bereits 1924 wurde der Betrieb wieder eingestellt. Die Fabriksbauten wurden nach Plänen von Julius Schulte errichtet.

1929 wurde das Fabriksgebäude der Permanganatfabrik für den Oberösterreichischen Landesverband für Feuerwehr und Rettungswesen umgebaut. Heute haben hier das Oberösterreichische Landes-Feuerwehrkommando und die Landes-Feuerwehrschule ihren Sitz.

Die Luftaufnahme aus dem Jahr 1960 zeigt die Hafenstraße gegen Osten. Den Bereich links des Straßenzuges gegen den ehemaligen Winterhafen hin nimmt noch das Tanklager der Firma Shell ein. Die letzten Reste davon wurden erst 1994/95 abgebrochen.

Anstelle des ehemaligen Shell-Tanklagers entstand das 2002 eröffnete TechCenter. Entlang des ehemaligen Winterhafens erfolgte eine neue Wohnverbauung an der Donaupromenade, deren zweite Etappe gerade realisiert wird. Das Hafenbecken selbst wird heute überwiegend für Sport- und Freizeitaktivitäten genützt.

Zur Übersicht