Stammhaus Allgemeine Sparkasse

GESCHÄFTS- UND BÜROGEBÄUDE

KünstlerInnen: Hermann KrackowizerKarl SterrerIgnaz Scheck

Standort: Promenade 11-13
Stadtteil: Innere Stadt
Datierung: 1857

Auf der Karte anzeigen Stammhaus Allgemeine Sparkasse

Der monumentale Repräsentationsbau nach Plänen des Architekten Ignaz Scheck gehört der Periode des strengen Historismus an. An ihm finden Stilelemente der italienischen Palastarchitektur der Spätrenaissance Verwendung, die jedoch durch Umgruppierung dem historistischen Typus jener Sparkassenbauten folgen, der in den Provinzstädten der Monarchie seine Ausbildung erfuhr.

Der Planverfasser Ignaz Scheck, langjähriger Direktor der Oberösterreichischen Baugesellschaft, gehört zu den führenden Architekten des späten 19. Jahrhunderts in Linz. Seine Bauten zeichnen sich durch solide akademische Ausbildung und Stilkenntnis aus und repräsentieren den Stil der achtziger und neunziger Jahre des 19. Jahrhunderts.

Geschichte

1857 kaufte die Sparkasse das Haus Promenade 11 und ließ es nach Plänen von Anton Schrittwieser adaptieren. 1873 wurde das Obergeschoss, das bisher an Wohnparteien vermietet war, in die Geschäftsräume einbezogen und das Erdgeschoss als Verkaufsgewölbe vermietet. Ein Neubau nach Plänen von Ignaz Scheck wurde erst 1892 unter der Bauführung von Hermann Krackowizer vollendet. 1893 wurde der Neubau von Erzherzog Franz Salvator und seiner Frau besichtigt, 1895 kam Kaiser Franz Joseph. Seit 1950 wurde die Kassenhalle mehrfach umgestaltet.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band XLII "Die Altstadt", herausgegeben vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes und der Stadt Linz

Suche nach Denkmälern