Wohnhaus

WOHNHÄUSER

KünstlerIn: Ignaz Scheck

Standort: Mühlkreisbahnstraße 3
Stadtteil: Urfahr
Datierung: 1893

Auf der Karte anzeigen Wohnhaus

Späthistoristisches dreigeschossiges Wohnhaus mit barockisierender Fassade. Betonung der Mitte durch einen Vorbau, Doppelfenster, Riesen-Mauerstreifen mit korinthischen Kapitellen als seitliche Begrenzung und abschließendem Dreieckgiebel. Im Hauptgeschoss Balkon mit korbartig gebauchtem Gitter. Türen mit knickgiebeliger Bekrönung. Über dem hohen Kellergeschoss das gequaderte Erdgeschoss mit profilierten, flachbogig abgeschlossenen Fensterrahmungen. Rundbogiges Mittelportal mit flankierenden Hermen-Wandpfeilern. Die künstlerisch bemerkenswert ausgeführten Hermen stützen mit Kopf, Rücken und den gehobenen Armen die Konsolen des darüber liegenden Balkons. Über klassischem Gurtgesims die genuteten Obergeschosse. Hauptgeschossfenster mit Dreieckgiebelverdachungen auf Konsolen, in den Sturzfeldern Ornamentdekor. Barockisierende Parapetfelder. Im zweiten Obergeschoss Fenster mit Ohrenrahmungen und Ornamentbekrönung. Fensterbänke auf hohen Konsolen aufsitzend. Oberer Abschluss in Form eines dekorativen Konsolgesimses.

Geschichte

Erbaut 1893 von Baumeister Ignaz Scheck für die Oö. Baugesellschaft. Es war das Wohnhaus des letzten Urfahrer Bürgermeisters Dr. Heinrich Hinsenkamp (1862 - 1934), der als Schöpfer des modernen Urfahr gilt.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band LV Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz, III. Teil. Herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Inventarisation und Denkmalforschung.

Suche nach Denkmälern