Grabstätte Josef Dametz

GRABSTÄTTEN BEDEUTENDER PERSÖNLICHKEITEN

Standort: Urnenhainweg 8
Stadtteil: Urfahr
Datierung: 1928

Auf der Karte anzeigen Grabstätte Josef Dametz

Das Ehrengrab für Bürgermeister Josef Dametz befindet sich im Ehrenhof der Feuerhalle.

Geschichte

Josef Dametz wurde am 26.5. 1868 in Linz als Sohn eines Schuhmachers geboren. Er erlernte nach der Hauptschule Buchdrucker und Setzer. Neben seinem Hauptberuf setzte er sich stark für den Aufbau der Sozialdemokratischen Partei in der oberösterreichischen Landeshauptstadt ein. Er war auch in der Gewerkschaft tätig, Leiter der Buchdruckerei Gutenberg und Mitherausgeber der Tageszeitung "Tagblatt". Josef Dametz gehörte 1905 zu den ersten neun Sozialdemokraten, die in den Linzer Gemeinderat einzogen. 1914 wurde er Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen Partei in Oberösterreich. Am 11. Juni 1919 wurde er einstimmig zum Linzer Bürgermeister gewählt, 1923 und 1927 erneut bestätigt. Josef Dametz legte die Grundlagen für die städtischen Wohnbauprogramme, ließ Schulen bauen und setzte sich für die Ansiedlung von Betrieben in Linz ein. Ebenfalls in seiner Amtszeit wurden die Volksküche und das Parkbad errichtet und das Allgemeine Krankenhaus ausgebaut. Er galt als sehr sachlicher Politiker und erntete auch über die Parteigrenzen hinweg Lob und Anerkennung.

Josef Dametz starb am 21.9. 1927 nach langer Krankheit in Linz.

Die Dametzstraße trägt seinen Namen. Dieser Straßenzug hieß ursprünglich Marktstraße, ab 1935 Dollfußstraße, wurde 1938 in Freiheitsstraße umbenannt und erhielt 1945 den Namen Dametzstraße.

Suche nach Denkmälern