Hermann Schneeweiß

Hermann Schneeweiß wurde 1872 in Bielitz, damals Schlesien, geboren.Als Sohn eines Druckereibesitzers studierte er in Wien Jus und absolvierte darüber hinaus eine Buchdruckerlehre.
1904 siedelte sich Dr. Schneeweiß in Linz an und eröffnete hier eine Rechtsanwaltskanzlei. Schnell gelang es ihm hohes Ansehen innerhalb der Kultusgemeinde zu erlangen. Er war ihr in rechtlichen Belangen behilflich.

Nach seiner Eheschließung und der Geburt einer Tochter erwarb das Ehepaar Schneeweiß eine Villa in der Stockbauernstraße. Dort kamen die beiden Söhne zur Welt. Hermann Schneeweiß lebte als frommer und assimilierter Jude in erster Linie für seinen Beruf.

In der Ersten Republik engagierte er sich in der Linzer Lokalpolitik. Als sozialdemokratischer Mandatar war er im Gemeinde- und Stadtrat tätig. Als einziger Jude in diesem politischen Amt musste er sich einem immer stärker offen geäußerten Antisemitismus ausgesetzt sehen.

Hermann Schneeweiß

Die Repressalien des NS-Regimes ab März 1938 trafen ihn besonders hart. Nach mehrmonatiger Haft in Linz, Dachau und Buchenwald erwirkte seine Frau auf Intervention seines Berufskollegen Ernst Kaltenbrunner eine Entlassung. Danach gelang dem Ehepaar eine Flucht zu den beiden Söhnen nach Australien.

In Sydney konnte der einst renommierte Linzer Rechtsanwalt beruflich nicht mehr anknüpfen. Er musste sein Leben mit dem Verkauf von Schulheften und Verleihen von Büchern fristen.
Dr. Hermann Schneeweiß starb früh, 1946, seinem Sohn nach „an gebrochenem Herz“.

Clara Schneeweiß in Sydney

Zurück zur Übersicht