Wohnhaus

WOHNHÄUSER

KünstlerInnen: Michael LettmayrAlexander Popp

Standort: Bismarckstraße 5
Stadtteil: Innere Stadt
Datierung: 1887

Auf der Karte anzeigen Wohnhaus

Späthistoristisches Wohnhaus mit Neorenaissanceformen im Dekor. Betonte Seitenachsen durch Vorbauten und schmälere Fensterabstände. Gequadertes Erdgeschoss, gebänderte Obergeschosse. Nur das Keller- und Erdgeschoss sind im Zustand vom 1887 erhalten.

Das oberste Geschoss wurde 1927 durch Architekt Alexander Popp aufgestockt. Beherrschend sind die drei übereinander angeordneten, durchgehenden Gesimsbänder, die nach oben zu in ihrer Breite abnehmen. Das erste Band ist als durchgehender, weit vorspringender Balkon ausgebildet. Betonung der Mitte durch einen auf zwei Traversen ruhenden, aus der Fassade ragenden eisernen Beleuchtungskörper in Form einer Äskulapnatter. Eine Art Hauszeichen, bezugnehmend auf den damaligen Besitzer Alexander Brenner.

Geschichte

Das Haus wurde 1887 von Baumeister Michael Lettmayr errichtet, Bauherr war der Uhrmacher Karl Liedl. Das oberste Geschoss wurde 1927 aufgestockt, dabei wurde das Fassadendekor reduziert. Der Architekt war Alexander Popp, Baumeister Gustav Steinberger, Bauherr Alexander Brenner.

Brenner Alexander, Primarius * 22.2.1859 Wien + 27.10.1936 Linz. Sohn eines Fleischhauers, Promovierte 1882 in Wien, Demonstrator der Anatomie, Schüler von Billroth u. Dittel (Begründer der Urologie in Wien). Nach Tod des Linzer Prim. Dirnhofer am 26.9.1888 als 26jähriger zum Primar in Linz ernannt, war maßgeblich für den Ausbau des Allgemeinen Krankenhauses verantwortlich, führte 50.000 Operationen in ca. 40 Jahren durch. War auch Obmann des Turnvereines, und Leiter der Chirurgischen Abteilung bis 1928 sowie Leiter der Rettungsgesellschaft. Prim. Brenner hat die moderne Chirurgie in OÖ. eingeführt.

Suche nach Denkmälern