St. Magdalena-Kirche

SAKRALBAUTEN UND KIRCHLICHE INSTITUTIONEN

KünstlerInnen: Johann Matthias KrinnerMatthäus Schlager

Standort: Magdalenastraße
Stadtteil: St. Magdalena
Datierung: 1768

Auf der Karte anzeigen St. Magdalena-Kirche

Kleine, im Kern spätgotische, einschiffige Kirche mit eingezogenem Chor und barockisiertem Fassadenturm, die beiden Seitenschiffe stammen aus dem 20. Jahrhundert

Geschichte

1787 wurde St. Magdalena selbstständige Pfarre. Eine erste Barockisierung der gotischen Kirche erfolgte 1692/93. Abt Anselm Angerer von Garsten nahm weitgehende Erneuerungen vor.

Die zweite Barockisierung erfolgte 1768. Der Linzer Baumeister Franz Xaver Krinner machte einen Kostenvoranschlag zur Neugestaltung des Turmes und für ein Oratorium über der Sakristei. 1769 erhielt Krinner den Auftrag. 1914 wurden nach Entwurf von Matthäus Schlager die Seitenschiffe und der Musikchor errichtet.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band XXXVI "Die Linzer Kirchen", herausgegeben von der Stadt Linz und dem Institut für Österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes

Suche nach Denkmälern