Freihaus Windhag

WOHN- UND GESCHÄFTSGEBÄUDE

Standort: Hauptplatz 23
Stadtteil: Innere Stadt
Datierung: 1537

Auf der Karte anzeigen  Freihaus Windhag

Ehemaliges Stadtpalais renaissancezeitlichen Charakters (1632) mit noch älterem, aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts stammendem Arkadenhof. Im 19. Jahrhundert erfolgte, vermutlich im Spätbiedermeier die Erhöhung auf insgesamt fünf Geschosse.

Geschichte

1537 von Bürgermeister Peter Hofmandl erworben, nach dessen Tod von Sigmund Mueßberger geerbt. Als dieser ohne Nachkommen starb, fiel das Haus an den landesfürstlichen Fiskus. Kaiser Rudolph II. verkaufte es 1589 als befreites Haus an den kaiserlichen Rat Christoph Strutz, worauf es mit der Stadt zu einem Vergleich wegen der bürgerlichen Lasten kam. Vor 1633 wurde es von Joachim Enzmüller, dem späteren Grafen von Windhag erworben. Nach dem Tode von Graf Windhags Tochter, 1680, befand sich das Haus in wechselndem bürgerlichen Besitz. Es wurde 1800 beim Stadtbrand stark beschädigt. Der Ausbau des Dachgeschosses zu Wohnungen erfolgte 1925. 1950 wurde das Portal freigelegt.

Suche nach Denkmälern