Bürgerhaus

WOHN- UND GESCHÄFTSGEBÄUDE

KünstlerIn: Johann Metz

Standort: Klammstraße 1
Stadtteil: Innere Stadt
Datierung: 1608

Auf der Karte anzeigen Bürgerhaus

Der bestehende, im Biedermeier äußerlich vereinheitlichte Bau stammt aus zwei verschiedenen Bauperioden: Der linke Hauptteil mit Hofeinfahrt im Kern aus dem 17.Jahrhundert, die rechten sieben Achsen und der anschließende Hoftrakt von 1836/37

In der Mitte der linken Seite befindet sich das unter dem Straßenniveau liegende Portal, zu datieren wohl um 1630. Die gesamte Schauseite wurde vermutlich 1836 völlig verändert.

Geschichte

1608 verkaufte Ludwig Storch aus Klaus das Haus, den Stadel und Garten an Georg Hebenstreit, den Bruder des Stadtrichters Ludwig Hebenstreit. Während der Belagerung von Linz durch Stefan Fadinger brannte 1626 das Haus ab, die Brandstätte kaufte 1629 der frühere Stadtschreiber Georg Niklas Puecher von Meggenhausen. Gleichzeitig erwarb dieser das Nebenhaus und errichtete an der Stelle der beiden Häuser den bestehenden Bau, den er bis vor 1644 besaß. Die Besitzer wechselten, bis 1836 nach Plänen des Baumeisters Johann Metz an der Westseite ein dreigeschossiger Zubau an der Klammstraßenfront errichtet wurde. 1945 erlitt das Gebäude einen Bombentreffer, drei Jahre später wurde es wieder aufgebaut.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band XLII "Die Altstadt", herausgegeben vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes und der Stadt Linz

Suche nach Denkmälern