Adalbert Stifter

GRABSTÄTTEN BEDEUTENDER PERSÖNLICHKEITEN

Standort: Friedhofstraße 1
Stadtteil: Bulgariplatz
Datierung: 1868

Auf der Karte anzeigen Adalbert Stifter

In einer weiss lackierten Umzäunung aus Schmiedeeisen erhebt sich ein Granitobelisk mit der Inschrift am Sockel: "ADALBERT STIFTER GEB(OREN) 23. OKT(O)B(ER) GEST(ORBEN) 28. JAEN(NER) 1868". Davor ein Steinpult mit einem Lorbeerkranz aus Gusseisen.

Geschichte

Adalbert Stifter wurde am 23.10.1805 in Oberplan geboren. Er besuchte von 1818 bis 1826 das Gymnasium in Kremsmünster, anschließend studierte er vier Jahre Rechtswissenschaften in Wien, ohne Abschluss, außerdem betrieb er Studien in Mathematik und Naturwissenschaften. 1840 gelang ihm der Durchbruch als Dichter mit ersten Erzählungen. Bis 1848 war er Hauslehrer in Wien, dann übersiedelte er nach Linz. 1849 erhielt er den Auftrag zu Maßnahmen der Schulreform durch Statthalter des Landes Ob der Enns, 1850 wurde er Inspektor der oberösterreichischen Volksschulen, 1843 zum Landeskonservator der Kunstdenkmäler Oberösterreichs ernannt, 1867 ging er als Hofrat in Pension.

Adalbert Stifter starb am 28.1.1868 in Linz.

1902 wurde ihm ein Denkmal an der Promenade errichtet und 1869 eine Straße nach ihm benannt, 1903 eine Gedenktafel an seinem Wohn- und Sterbehaus in Linz angebracht.

Suche nach Denkmälern