Serbisch-Orthodoxe Kirche

SAKRALBAUTEN UND KIRCHLICHE INSTITUTIONEN

KünstlerIn: Hans Feichtlbauer

Standort: Posthofstraße 41
Stadtteil: Kaplanhof
Datierung: 1935

Auf der Karte anzeigen Serbisch-Orthodoxe Kirche

Geschichte

1935 wurde im Bereich des Linzer Hafens die "Hafenkirche" St. Severin nach einem Entwurf von Hans Feichtlbauer gebaut. Der Zuzug neuer Bewohner erforderte ein neues Pfarrzentrum, das an der Lederergasse errichtet und 1968 geweiht wurde.

1991 übernahm die Serbisch-orthodoxe Gemeinde die funktionslos gewordene ehemalige katholische Kirche St. Severin im Hafenviertel. Nach umfassenden Renovierungsarbeiten fand eine Neugestaltung des Inneren der Kirche "Zum Heiligen Basilius von Ostrog" statt.

Die Gemeinde wurde 1969 in Linz gegründet und setzt sich aus orthodoxen Gläubigen aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawien, sowie aus Bulgarien, Rumänien und Georgien zusammen.

Quelle: "Kirchen in Linz" herausgegeben vom Dekanatssekretariat der Region Linz.

Suche nach Denkmälern