Höhere technische Bundeslehranstalt 1 Bau und Design

ÖFFENTLICHE GEBÄUDE

KünstlerInnen: Fritz FantaMichael LettmayrJosef ErtlArmin Sturmberger

Standort: Goethestraße 17
Stadtteil: Innere Stadt
Datierung: 1891

Auf der Karte anzeigen Höhere technische Bundeslehranstalt 1 Bau und Design

Mächtiger U-förmiger Baukörper mit einer ehemals repräsentativen Gestaltung in Neorenaissanceformen. Fassadenbetonung durch Mittel- und Eckvorbauten mit übergreifender Riesenordnung in den Obergeschossen sowie Dreieckgiebelbekrönung der Mittelvorbauten an der Hauptfront zur Goethestraße. Kellergeschoss mit Bossenquadern und abschließendem Gesimsband, darüber rustiziertes Erdgeschoss mit einfach gerahmten Fenstern mit Keilsteinbekrönungen. Die Rundbogenportale sind durch Stufen erhöht und werden durch toskanische Säulen und Dreieckgiebel hervorgehoben.

Fenster des ersten Obergeschosses durchgehend mit Dreieckgiebelverdachungen auf Konsolen, im zweiten Obergeschoss geohrte Faschenrahmungen mit Keilsteinbekrönungen und Fensterbänken auf Konsolen.

An den Vorbauten achsteilende ionische Riesen-Wandpfeiler-Ordnung. Die Keilsteinbekrönungen der Fenster im zweiten Obergeschoss sind mit Mädchenmasken geschmückt.

Der heutige Zustand zeigt durch den Stockwerkaufbau und die zum größten Teil neue Fassade nur noch geringe Reste der ursprünglichen Fassadengestaltung an der Goethestraße. Im Anbau der ehemaligen Handwerkerschule finden sich in den Frieszonen der Fenstergiebel des ersten Obergeschosses Stuckreliefs mit schulbezogener Thematik ( Zirkel, Dreieck, Hammer, Zange). Das frühere abschließende Kranzgesims ist unter dem neu aufgesetzten Stockwerk im Anbau noch erhalten.

Geschichte

Ehemalige Kaiser-Franz-Joseph-Schule und Handwerkerschule, heute Höhere Technische Bundeslehranstalt 1 Bau und Design und Volksschule 8 (Südtirolerstraße). Erbaut 1891 von Baumeister Michael Lettmayr durch die Oö. Baugesellschaft. Schon im selben Jahr erfolgte ein Zubau an der Goethestraße durch das Stadtbauamt Linz. 1940 - 43 wurde ein Stockwerk über den gesamten Baublock von Architekt Armin Sturmberger und L. Maier im Auftrag der Stadt Linz errichtet. 1945 - 1950 erfolgte der Wiederaufbau der bombenbeschädigten Teile an der Schillerstraße, Südtirolerstraße und an vier Achsen der Goethestraße. Die Fassadengestaltung erfolgte unter Weglassung des ehemals historistischen Dekors. Baumeister war Josef Ertl, Gestaltung Fritz Fanta.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band L "Die Landstraße - Obere und Untere Vorstadt" herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung

Suche nach Denkmälern