Denkmal für verstorbene KZ-Häftlinge

ANTIFASCHISTISCHE GEDENKSTÄTTEN

Standort: Stadtfriedhof St. Martin/Traun
Stadtteil:
Datierung: 2008

Auf der Karte anzeigen Denkmal für verstorbene KZ-Häftlinge

Auf der Grabstätte befinden sich elf liegende Gedenktafeln und ein Gedenkstein mit der Aufschrift „Den Opfern nationalsozialistischer Konzentrationslager / Die Stadt Linz“. Insgesamt wurden in der Grabstätte 1399 Todesopfer aus Konzentrationslagern beerdigt, von denen nur 403 Personen namentlich bekannt sind. Die Namen sind auf zehn der Gedenktafeln aufgelistet, die elfte erinnert an die 996 unbekannten Opfer nationalsozialistischer Gewalt.

Geschichte

Die Neugestaltung der Grabstätte, welche zuvor nur an die (Zivil-)Opfer der Bombardierungen von Linz erinnerte, erfolgte im Jahr 2008. Ihr gingen seit 2005 Recherchen voraus, bei denen die einzelnen Opfer aus den Konzentrationslagern nach Möglichkeit namentlich identifiziert und mit Geburts- und Sterbedatum versehen wurden. Anlass für die Initiative war das Gedenkjahr zu 60 Jahre Ende der nationalsozialistischen Diktatur und der Umstand, dass zuvor auf dem Linzer Stadtfriedhof nur Gedenkstätten für besagte Bombenopfer, gefallene Soldaten und Heimatvertriebene bestanden.

Die meisten der hier bestatteten KZ-Häftlinge starben in Linz nach ihrer Befreiung auf Grund von Erschöpfung, Hunger oder den gesundheitlichen Schädigungen durch die Haft. Weiters sind seit 1948 hier 33 Personen, die im „Lager 60“ in Hörsching verstarben, bestattet.

Suche nach Denkmälern