Baderhaus

WOHN- UND GESCHÄFTSGEBÄUDE

Standort: Klosterstraße 18
Stadtteil: Innere Stadt
Datierung: 1551

Auf der Karte anzeigen Baderhaus

Stattliches, barockisiertes Bürgerhaus, im Kern aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts stammend, in exponierter Ecklage. Durch Erker und Freitreppe erhält es eine belebte Fassadenwirkung. Es ist ein städtebaulich wirksamer Gliederungsbestandteil des kleinen Platzes vor der Minoritenkirche.

Die Freitreppe wurde 1843 verändert. 1963 kamen die steinerne Eckquaderung im Erdgeschoss sowie eine Säule unter dem Erker zum Vorschein.

Geschichte

1551 verkaufte Hanns Schecht seinem Bruder, dem Seidensticker Leopold Schecht, das Haus. Seit etwa 1616 bis ins 19. Jahrhundert war es als Baderhaus bekannt. Beim Stadtbrand 1800 wurde der Dachstuhl vernichtet. Die Außenstiege wurde 1843 von Anton Schrittwieser verändert. 1955 wurde das Holzportal des 19. Jahrhunderts entfernt.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band XLII "Die Altstadt", herausgegeben vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes und der Stadt Linz

Suche nach Denkmälern