Kreuzweg Pöstlingberg 1

KLEINDENKMALE

Standort: Kreuzweg
Stadtteil: Pöstlingberg
Datierung: 1873

Kreuzweg Pöstlingberg 1

Kreuzweg vom Petrinum (Leisenhof) auf den Pöstlingberg, bestehend aus sieben Doppelkapellen (Beispiele). Die Gnadenbilder sind hinter Gittern.

Geschichte

Auszug aus der Chronik der Pfarre Pöstlingberg von 1873:

"In diesem Jahre erhielt Pöstlingberg einen neuen Kreuzweg auf dem Weg vom Leisenhof nach dem Gnadenorte. Früher schon in den 50iger Jahren hatte eine Frau am Leisenhof auf hölzernen Säulen auf Blech gemalte Kreuzwegbilder anbringen lassen. Nach ihrem Ableben hat selbe ein Kapital von 900 Gulden zur Herhaltung der Kreuzwegstiftung nach Depil (Besitzer des Leisenhofes) legiert. Es wurde das Ansinnen gestellt, man möge sich um diese Sache annehmen, was auch geschah. ...Ein Bürger aus Ottensheim übernahm den Bau der sieben Doppelkapellen....lieferte die 14 Bilder aus Terrakotta.... Es wurde verfügt, dass die Kapellen für künftige Zeiten immer auf den Gründen geduldet und Reparaturen vorgenommen werden dürfen.

1873 wurde der Kreuzweg von Bischof Rudigier geweiht..."das Wetter war herrlich. Der hochwürdige Herr Bischof, der trotz der Anstrengung gut beisammen war, sprach von der Kanzel aus dreiviertel Stunde über die Bedeutung des Kreuzweges".

Auf der Karte anzeigen

Suche nach Denkmälern