Villa Tscherne

WOHNHÄUSER

KünstlerIn: Franz Weikl

Standort: Hagenstraße 41a
Stadtteil: Pöstlingberg
Datierung: 1900

Auf der Karte anzeigen Villa Tscherne

Dreigeschossige, auf Eckansicht komponierte Villa mit späthistoristischer Fassadengestaltung und manieristischen Stilelementen. An der südlichen Ecke schräg gestellter, turmartiger zweigeschossiger Erkerbau auf zwei Konsolen aufsitzend. Oberer Abschluss in Form eines hohen, gekappten Pyramidendaches mit einem geschmückten Rundfenster und schmiedeeisernen Aufsätzen als Bekrönung. Reich verschnittene Dachlandschaft mit weit vorkragenden, mit Holzkonstruktionen gestützten Dachteilen. Original erhaltene Eingangstür aus Holz mit schmiedeeiserner Fenstervergitterung. Seitlich ein Verandabau mit bemerkenswerter Holzkonstruktion.

Geschichte

Erbaut 1900 von Baumeister Franz Weikl für den Kaufmann und Realitätenbesitzer Friedrich Tscherne.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band LV Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz, III. Teil. Herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Inventarisation und Denkmalforschung.

Suche nach Denkmälern