Gedenkstätte für die 1945 im Lager Lißfeld getöteten Sicherheitswachebeamte

GEDENKSTÄTTEN

Standort: Friedhofstraße 1
Stadtteil: Bulgariplatz
Datierung: 1947

Auf der Karte anzeigen Gedenkstätte für die 1945 im Lager Lißfeld getöteten Sicherheitswachebeamte

Die grosse Grabanlage wird aus drei Granitblöcken und vier in den Boden versenkten Sarkophagen mit eingravierten Namen gebildet. Auf dem mittleren Granitblock findet sich die Inschrift "Pflichtgetreu / bis in den / Tod. Sie fielen am / 5. Mai 1945". Auf den nebenstehenden hochrechteckigen Blöcken links und rechts sind die Namen Sicherheitswachebeamte eingeschrieben: "Bichler Franz / Polizeioberleutnant / geb. 28.IX.1896 / Brunnbauer Josef / Polizeirayonsinspektor / geb. 12.III.1904 / Hammer Rupert / Polizeirayonsinspektor / geb. 24.X.1909 / Hofmann Adalbert / Polizeirayonsinspektor / geb. 5.IV. 1907“ sowie „Aumüller Josef / Polizeioberleutnant / geb. 27.X.1895 / Fuchs Johann / Polizeiwachmann / geb. 5.IV.1910 / Lobner Franz / Polizeiwachmann / geb. 20.I.1903 / Riener Josef / Polizeiwachmann / geb 1.VIII.1894".

Geschichte

Die insgesamt acht Beamten der Sicherheitswache wurden am 5. Mai 1945 von polnischen Insassen des Lagers Lißfeld getötet.





Suche nach Denkmälern