Urnenhain Kleinmünchen

FRIEDHÖFE

Standort: Pestalozzistraße
Stadtteil: Kleinmünchen
Datierung: 19. Jahrhundert

Auf der Karte anzeigen Urnenhain Kleinmünchen

Geschichte

In Kleinmünchen stand schon vor dem Jahr 1200 eine dem hl. Quirin geweihte Holzkirche, die Bestattungen im Umkreis aufwies. Dies blieb vermutlich bis an den Beginn des 19. Jahrhunderts so, als der Friedhof wegen der Bevölkerungsvermehrung im Zuge der Industrialisierung aus der Siedlung an die heutige Stelle verlegt werden musste.

1938 wurden 1600 Bestattungen vom stillgelegten Friedhof St. Peter hierher verlegt, der den Hermann Göring Werken Platz machen musste. Dieser war erst 1908 außerhalb des Dorfes St. Peter neu angelegt worden und sollte eigentlich zum neuen Stadtfriedhof von Linz ausgebaut werden. Heute werden in Kleinmünchen keine Erdbestattungen mehr vorgenommen. Die noch bestehenden Grabmale werden nach und nach für Urnen Platz machen müssen.

Dieser Urnenhain Kleinmünchen ist im Umbruch begriffen und deshalb derzeit weniger attraktiv als die übrigen Linzer Friedhöfe. Er wird vom Stadtfriedhof St. Martin aus verwaltet.

Suche nach Denkmälern