Hummelhof-Villa, Franck-Villa

WOHNHÄUSER

KünstlerInnen: Michael LettmayrRaimund Jeblinger

Standort: Maderspergerstraße 22a
Stadtteil: Bindermichl-Keferfeld
Datierung: 1935

Auf der Karte anzeigen Hummelhof-Villa, Franck-Villa

Einstöckiger, sachlich gestalteter Villenbau, in der Grundrissdisposition stark vom historistischen Vorgängerbau bestimmt, mit blockartigen Vorbauten und Vorsprüngen kubisch proportioniert. Über Steinsockel glatt verputzte Mauern, asymmetrische, von der Raumdisposition bestimmte Verteilung unterschiedlich dimensionierter, teils zu kurzen Fensterbändern zusammengefasster querrechteckiger Fensteröffnungen. Flaches Walmdach, an der Gartenfront Seitenvorsprünge mit Querdach, mehrere Veranden.

Die Eingangsseite mit modern gestaltetem, überdachtem Aufgang ausgeführt, steinernes profiliertes Rechteckportal und dazugehöriges Türblatt mit vergittertem Glaseinsatz von 1935.

Aus der historistischen Phase ist von der Ausstattung noch das dreiteilige Garteneinfahrtstor mit Schmiedeeisengitter und rustizierten Steinsäulen sowie ein Terrazzo-Fliesenbelag in der heutigen Garage erhalten.

Geschichte

Innerhalb eines ursprünglich noch größeren, später durch Abtrennung der Fläche für das Hummelhofbad verkleinerten Parks gelegene großzügige Villenanlage. Der erste in historistischen Formen gestaltete Bau von Baumeister Michael Lettmayr wurde 1890 für den Fabriksbesitzer Carl Franck errichtet. 1900 wurde der Turm von Architekt Raimund Jeblinger dazugebaut. 1935 erfuhr das inzwischen zum Sanatorium "Helenenheim" umgewidmete Gebäude eine durchgreifende Veränderung durch Architekt Helmut von Wagner-Freynsheim.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band LV Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz, III. Teil. Herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Inventarisation und Denkmalforschung.

Suche nach Denkmälern