Reichsbund der katholisch-deutschen Jugend

GEDENKTAFELN

Standort: Herrenstraße 26
Stadtteil: Innere Stadt
Datierung: 1935

Auf der Karte anzeigen Reichsbund der katholisch-deutschen Jugend

Tafel wie jene für Engelbert Dollfuß, nur mit dem Wappen Oberösterreichs und dem Symbol des Tatzenkreuzes über der Schrift. Text: „Vom Reichsbund der katholischen deutschen Jugend Österreichs gewidmet.“

Geschichte

Geschichte siehe unter Engelbert Dollfuß

Der Reichsbund der katholisch-deutschen Jugend war noch vor dem Ersten Weltkrieg von Leopold Kunschak ursprünglich für die Arbeiterjugend begründet worden. Er hat nach 1918 einen großen Aufschwung genommen und um 1935 rund 60.000 Mitglieder umfasst. Ideologisch fußte er auf der christlichen Soziallehre, die zukunftsorientiert, aber kaum revolutionär war. Er wehrte sich gegen die Einverleibung in den Heimatschutz, der mit „Jung-Vaterland“ eine eigene Konkurrenzinstitution gründete und stand auch der alles regulierenden „Katholischen Aktion“ reserviert gegenüber. Bei seiner Auflösung 1938 hatte seine Bedeutung bereits stark eingebüßt.

Suche nach Denkmälern